Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Wanderweg zu den Gletschern

Das Hauptfaktor für Veränderungen in der alpinen Umwelt: der Gletscher

Der Wanderweg beginnt am Pian Venezia, einer Hochebene, die man vom Mare-Alm Parkplatz aus auf CAI-SAT Pfad Nr. 102 erreicht. Auf dieser Ebene wandert man auf der linken Seite des Hangs bis zur Larcher am Cevedale-Schutzhütte (2.608m). Dann folgt man kurz Pfad Nr. 103 bis zu einer Abzweigung ohne Wegweiser, die zum Fuß des Vedretta de la Mare Gletschers führt. Danach geht man zurück zur Schutzhütte und nimmt CAI-SAT Pfad Nr. 104, der am Lago Marmotta vorbeiführt, und schließlich folgt man Pfad Nr. 146 am Lago Lungo entlang, der zurück zum Pian Venezia führt.
Länge: 6.565 m
Höhenunterschied: 455 m
Gehzeit: 4.50 Std.

 
Wanderweg zu den Gletschern

Ziel dieses Wanderwegs ist es, dem Besucher einige Besonderheiten des Hauptfaktors für Veränderungen in der alpinen Umwelt aufzuzeigen: nämlich der Gletscher. Von der Pian Venezia-Schutzhütte aus reicht der Blick über das ganze Veneziatal, einem typischen, U-förmigen Gletschertal. Das Tal wurde vom Vedretta della Mare und anderen Gletschern geschaffen, die vor vielen Jahren bis auf diese Höhe hinabreichten, die ganze Gegend mit Eis bedeckten und während ihrer periodischen Vorstöße und Rückzüge mit ihrem enormen Gewicht das Tal formten. Es gibt auch heute noch Beweise für Erosion im Tal: und zwar in Form von Seitenmoränen die hier von verschiedenen Gletscherzungen abgelagert wurden, die das Tal in der Vergangenheit bedeckten.
 Zurück zur Liste